Disease-Management-Programme (DMP)

Krankheits-Management für chronisch kranke Patienten

Disease-Management-Programme (DMP) sind strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch kranke Menschen, die vom Bundesversicherungsamt (BVA) zugelassen sind. Die Behandlungs- und Betreuungsprozesse werden über den gesamten Verlauf einer (chronischen) Erkrankung und über die Grenzen der einzelnen Leistungserbringer hinweg koordiniert und auf der Grundlage wissenschaftlich gesicherter aktueller Erkenntnisse (medizinische Evidenz) optimiert.

Vorrangiges Ziel ist die Verbesserung der Versorgung chronisch kranker Versicherter. Insbesondere sollen durch die chronische Krankheit bedingte Folgeschäden und Komplikationen bei den Betroffenen vermieden werden. Disease-Management-Programme sollen somit helfen, eine bedarfsgerechte und wirtschaftliche Versorgung sicherzustellen und bestehende Versorgungsmängel wie Über-, Unter- und Fehlversorgung in unserem Gesundheitssystem abzubauen. Angestrebt wird insoweit auch eine Reduzierung der Gesamtbehandlungskosten durch Vermeidung von Komplikationen, Krankenhausaufenthalten und Folgeschäden.

Die wichtigsten Ziele in Kürze:

  • Koordination der Versorgung durch ein Praxisteam
  • Förderung der Kooperation aller Beteiligter
  • Differenzierte Therapieplanung unter Einbeziehung der Patienten
  • Leitliniengerechte nicht-medikamentöse und medikamentöse Behandlung
  • Stärkung der Selbstmanagement-Fähigkeiten durch strukturierte Schulungen

Anforderungen an die Behandlungsprogramme​

Anforderungen an die Behandlungs-programme​

  • Dokumentation und medizinische Begutachtung
  • Behandlung nach dem aktuellen Stand medizinischer Erkenntnisse
  • Kooperation der Versorgungssektoren (Hausarzt, Facharzt, Klinik, etc.)
  • Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen
  • Voraussetzungen und Verfahren für die Einschreibung der Versicherten
  • Schulungen der Leistungserbringer und der Versicherten

Lernen Sie uns kennen

Unser freundliches Praxis-Team steht Ihnen bei allen Fragen zur Verfügung.